• Hanna

Amsterdam sehen und... schmecken

Aktualisiert: 14. Jan 2020

Amsterdam ist die interessante Hauptstadt der Niederlande, eine pulsierende Metropole, die trotz Globalisierung und Internationalisierung nicht ihre Beschaulichkeit und ihren Charme verloren hat. Im folgenden Beitrag verrate ich euch, was diese Stadt für mich ausmacht und verrate euch, welches mein Lieblingsrestaurant ist.


Durch die Luft zieht eine leichte Brise, die die Wasseroberfläche der schmalen Gracht kräuselt. Zu beiden Seiten des Wassers stehen schmale Lagerhäuser, die typisch niederländischen, mit großen Fenstern und einem Giebel. Die teils rötlichen, teils dunkelgrauen Backsteine ihrer Fassaden bilden den perfekten Hintergrund für ihre weiß umrandeten Fenster. In den Fenstern hängen keine Gardinen, man kann in die Büros und Wohnzimmer der Menschen schauen und sieht überall das Gleiche: Geschmack, Stil, Perfektion. Die Grachten sind gesäumt von Fahrrädern, auf jeder Straße gibt es einen breiten Fahrradweg. Auf dem Wasser liegen schmale, lange Hausboote - auch hier präsentiert sich Holland von seiner sympathischen Seite: Man hat gelernt, mit wenig Platz auszukommen und diesen geschmackvoll einzurichten.


Das alles und nicht zuletzt die Nähe des Meeres machen Amsterdam zu einem Ort, an den ich zurückkehren möchte. In keiner anderen Stadt, die ich bisher besucht habe, kannst du dich so gut einfach nur treiben lassen und siehst dabei so viel. Natürlich kannst du nach den Top 10-Attraktionen googeln und das Reichsmuseum, das Anne Frank-Haus oder die Heineken-Brauerei besichtigen, aber ich empfehle dir, es vielleicht nicht zu tun, wenn du nur kurz in dieser Stadt bist. Amsterdam hat so viele schöne Ecken, dass es sich lohnt, einfach loszuziehen, den