• Hanna

Italien - Kleines Reise-ABC

Aktualisiert: 14. Jan 2020

Es geht in diesem Beitrag um die nettesten Staatsdiener der Welt, den nächtlichen Besuch von Männern mit Duschbrause in der Hand, eine Teststrecke von Porsche, das mysteriöse Verschwinden von Gegenständen und unglaublich gutes Essen...


Wie war es denn jetzt eigentlich in Italien?!? Das werden wir ständig gefragt, seitdem wir aus Italien zurückgekehrt sind - logisch. Die Antwort ist allerdings etwas komplexer. Die wichtigsten Höhe- und Tiefpunkte unserer Reise möchte ich jetzt in Form eines ganz persönlichen Reise-ABCs mit euch teilen.


B wie Baden

Oh ja. Nach Italien fährt man, wenn man baden möchte. Hochglanzfotos und Insta-Filter versprechen wunderschöne, einsame Strände. Auch der Name, Punta Prosciutto, klingt schon fast poetisch... Ein schneller Suchauftrag an Google zeigt einen der schönsten Strände Apuliens. Auf den Bildern sieht man türkisfarbenes Wasser, weißen Sand, wenig Brandung, eine natürliche Dünenlandschaft ganz ohne Gebäude, keine Badegäste.


Unsere Lebenserfahrung und rationale Überlegungen könnten uns vielleicht eines Besseren belehren, denn zwei Dinge sprechen eindeutig gegen einen Besuch an diesem Strand: 1. Wir befinden uns mitten in der italienischen Hochsaison. 2. Es gibt einen Shuttlebus, der alle paar Minuten dorthin fährt. Aber wir kommen aus Deutschland, wir kommen aus einem endlos langen Winter, wir kommen aus dem Regen, und so vernebelt der Glanz dieses durchsichtigen Wassers auf den Fotos unsere Sinne. Vielleicht ist es ja wirklich so schön wie auf den Fotos!