• Hanna

Mallorca - Zeig uns, dass du anders bist!

Aktualisiert: 14. Jan 2020

Toreros, Paella und Strand ohne Ende. Und wie ist Spanien darüber hinaus? Seit vielen Jahren kenne ich dieses Land und beschäftige mich mit ihm. Ich habe mich in meinen Urlauben stets auf Pfade abseits der großen Touristenströme begeben: Dazu zählt auch mein erster Besuch auf Mallorca, der mich positiv überrascht und nachhaltig beeindruckt hat. In diesem Beitrag geht es um Sehenswertes im etwas ruhigeren Norden der Insel.

9 Tage Mallorca und ich bin geerdet. Gut erholt und braun gebrannt. Überzeugt, dass ich von jetzt an immer wieder ein paar Tage in der einsamen Natur verbringen sollte. Und überrascht, wie anders Mallorca sein kann. Von wegen Ballermann, von wegen Sauftourismus. Das Mallorca, das ich sah, unterscheidet sich sehr von dem Image, das es normalerweise hat.


Wir übernachten in einem Landhaus in der Nähe von Santa Margalida, das wir über Air Bnb gemietet haben. Es ist ein altes Haus, in dem uralte Karten und Schwarz-weiß-Fotografien davon zeugen, dass es schon sehr lange hier an diesem einsamen Ort steht. Wenn wir morgens die zwei großen Terrassentüren öffnen, ist dort nur der Blick in die Natur. Die weiten, mit Olivenbäumen, Steineichen und Feigenbäumen übersäten Weiden reichen bis an den Horizont und erinnern eher an afrikanische Steppenlandschaft als an einen Ort auf der überlaufenen Lieblingsinsel der Deutschen.