• Hanna

Vietnam - Einmal den local bus, bitte!

Aktualisiert: 14. Jan 2020

Als Backpacker in Vietnam unterwegs zu sein ist aufregend und abenteuerlich - allerdings nicht schwer. Reisende können aus einer Vielzahl an Verkehrsmittel wählen - auch eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Erfahrung, die ihr nicht verpassen solltet.

Nachdem ich nun bereits ein paar Tage in Vietnam verbracht habe, bin ich bereit für ein bisschen mehr Abenteuer. Ich lehne deshalb alle Angebote der Angestellten meines Hotels in Hoi An ab, um an mein nächstes Ziel, die 3 Stunden entfernte Kaiserstadt in Hue, zu kommen: Kein private taxi, kein Reisebus! Nein, ich will es jetzt wissen und nehme den local bus.


Was ich darüber weiß: Er braucht am längsten, ist am billigsten und die Fahrer ziehen gerne die Touristen ab, indem sie den Preis ordentlich erhöhen. Angeblich hilft es da auch nicht, wenn man auf die im Bus ausgehängten Preise oder die Homepage des Busunternehmens verweist.


Also laufe ich morgens von meiner Unterkunft los, schwitze bereits nach wenigen Metern, denn es ist - wie jeden Tag - heiß und schwül. Kurz bevor ich am Busbahnhof ankomme, sehe ich meinen Bus davonfahren. Mist, verpasst - hoffentlich kommt bald der nächste... Plötzlich hält der Bus wieder an, ein Mann steigt aus und schreit laut und gestikuliert wild in meine Richtung. Ich denke aber nicht, dass er mich meint... oder?? Er weiß doch nicht etwa, wohin ich möchte?? Ich biege also erst in den Busbahnhof ein, sehe aber, dass der Mann immer noch schreit - und immer noch in meine Richtung winkt. Also meint er doch mich! Ich laufe los, froh, den Bus noch zu bekommen.


Der Busfahrer scheint es eilig zu haben, denn der Bus rollt bereits los, bevor ich drinnen bin. Ich frage eiligst den Conductor, der mich herangewunken hat, How much to Da Nang?, aber er antwortet nur - scheinbar verärgert, aahhh... how much, how much!, winkt ab, drückt von hinten gegen meinen Rucksack und schiebt mich in den Bus. Okay, ich bin drin. Es gibt jetzt kein Zurück mehr.